Eine eigene Website erstellen – hilfreiche Tools und Tipps
Praxis

Eine eigene Website erstellen – hilfreiche Tools und Tipps

Panagiotis
Panagiotis

Gastautor

· Juni 2023

· aktualisiert Mai 2024

In diesem Artikel

Eine eigene Website zu erstellen, kann eine Herausforderung sein. Aber mit den richtigen Tools kann es einfach und stressfrei sein. In diesem Artikel werde ich dir zeigen, wie du eine Website erstellen kannst und welches Tool für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Spannende Kurse von SimplyFree

Bei unserem Partner simplyFree findest du zertifizierte Kurse zu spannenden Themen wie Gründung, Marketing und Social Media. Mit dem Gutschein junico30 erhältst du 30% Rabatt auf deinen gewünschten Kurs.

Wozu sollte ich eine eigene Website erstellen?

Eine eigene Website zu erstellen ist heutzutage unverzichtbar für Unternehmen, Freiberufler:innen und viele weitere Berufsgruppen. Sie bietet eine Plattform, um sich und seine Dienstleistungen oder Produkte der Welt zu präsentieren. Eine Website dient als digitale Visitenkarte und ermöglicht es potenziellen Kund:innen, dich und dein Angebot besser kennenzulernen. Eine gut gestaltete Website kann auch Vertrauen aufbauen und dich von der Konkurrenz abheben. Mehr Gründe, warum es heutzutage unverzichtbar ist, eine eigene Website zu erstellen, findest du in unserem Artikel Deine eigene Homepage – wie geht das?. Kurz gesagt, eine Website ist ein unverzichtbares Instrument für jede:n, der:die im Internet präsent sein möchte.

Eigene Website erstellen – welches Tool soll ich verwenden?

Bevor du mit der Erstellung deiner eigenen Website beginnst, musst du ein geeignetes Tool wählen. Es gibt eine Vielzahl von Optionen, aber die Entscheidung hängt von deinen Anforderungen ab. Möchtest du eine benutzer:innenfreundliche Plattform, um schnell und einfach eine Website zu erstellen, oder bist du bereit, Zeit und Mühe zu investieren, um eine maßgeschneiderte und professionelle Website zu erstellen? Eine weitere Überlegung ist, ob du technische Kenntnisse hast oder bereit bist, dich in die Technologie einzuarbeiten. Alternativ kannst du deine Website auch von Dritten erstellen lassen.

Im nächsten Abschnitt werde ich dir einen Überblick über einige der besten Website-Builder-Tools geben, die du verwenden kannst, um deine eigene Website zu erstellen.

Jimdo – erstelle deine eigene Website mit dem Webbaukasten von Jimdo

Jimdo hat es einst grundlegend vereinfacht eigene Websites zu erstellen und war einer der ersten Anbeiter, der es auch Laien ermöglichte, professionelle eigene Websites zu erstellen. Das Beste daran: hier sind keine Programmier- oder Designkenntnisse erforderlich. Dabei setzt Jimdo auf ein simples Webbaukasten-System, mit dem du dir deine eigene Website gestalten kannst. Angefangen beim Logo, über das Design bis hin zum Kleingedruckten ist hier alles dabei. Zudem sind Jimdo-Websites auf mobile Endgeräte ausgerichtet und du erhältst deine eigene Domain. Jimdo bietet überdies neuerdings ein "Gründerpaket" an, welches speziell auf Selbstständige ausgerichtet ist und dir den Start in die Selbstständigkeit erleichtern kann.

Ein Nachteil von Jimdo wäre, dass die Preise bei Jimdo mit zunehmender Dauer höher sind als bei der Konkurrenz. Zudem sind Jimdo-Websites nicht auf Seo optimierbar. Wenn du aber ein absoluter Neuling im Bereich des Websites erstellen bist, ist Jimdo sicherlich eine gute Wahl, denn viel einfacher geht es sicherlich nicht.

Pro Contra
Keine Vorkenntnisse erforderlich Hoher Preis bei längerer Nutzung
Einfaches Webbaukasten-System Nicht auf SEO ausgerichtet
Gründerpaket  

Webflow – professionelle Websites erstellen ohne Programmierung

Webflow ist ein Web-Design-Tool, das es Nutzer:innen ermöglicht, professionelle Websites ohne Programmierkenntnisse zu erstellen. Es ist eine cloudbasierte Software mit einer Drag-and-Drop-Oberfläche, die die Gestaltung von Websites einfach und intuitiv macht.

Eine der herausragenden Eigenschaften von Webflow ist die Möglichkeit, ansprechende und komplexe Interaktionen ohne Codierung zu erstellen. Es bietet eine Vielzahl von Vorlagen und Design-Tools, die eine umfangreiche Anpassung und Personalisierung ermöglichen. Mit Webflow können Nutzer:innen auch responsives Design implementieren, um sicherzustellen, dass ihre Websites auf verschiedenen Geräten gut aussehen und funktionieren.

Webflow ist eine großartige Wahl für Designer:innen und kleine Unternehmen, die eine ansprechende und funktionale Website benötigen, ohne sich in die technischen Details einarbeiten zu müssen.

Pro Contra
Keine Vorkenntnisse erorderlich Keine individuellen Programmierungen möglich
Vielzahl an Vorlagen und Design-Tools Nicht auf dem eigenen Server speicherbar
Responsives Design  

Wix - einfache Drag-and-Drop Website-Erstellung

Wix ist eine weitere Option, wenn es darum geht, eine Website ohne Programmierkenntnisse zu erstellen. Das Tool bietet eine einfache Drag-and-Drop-Oberfläche, die es Benutzer:innen ermöglicht, Elemente und Funktionen auf ihrer Website zu platzieren und zu bearbeiten. Es gibt auch eine Vielzahl von Vorlagen zur Auswahl, um den Prozess zu vereinfachen.

Eine der Hauptstärken von Wix ist seine Benutzer:innen-Freundlichkeit. Es ist einfach zu navigieren und bietet ein intuitives Interface, das sowohl Anfänger:innen als auch erfahrene Benutzer:innen anspricht. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Funktionen und Apps, die Benutzer:innen hinzufügen können, um ihre Website zu verbessern, z. B. E-Commerce-Tools, SEO-Optimierung und soziale Medienintegration.

Allerdings hat Wix auch einige Nachteile. Eine der größten Herausforderungen ist die eingeschränkte Kontrolle über das Backend und die technischen Aspekte der Website. Benutzer:innen können beispielsweise nicht direkt auf den Code zugreifen oder Änderungen am Design vornehmen.

Insgesamt ist Wix eine gute Wahl für diejenigen, die eine einfache und benutzer:innenfreundliche Plattform suchen, um eine professionell aussehende Website zu erstellen. In unserem Magazin berichten wir auch über weitere Drag-&-Drop Lösungen.

Pro Contra
Keine Programmierkenntnisse erforderlich Eingeschränkte Kontrolle über das Backend
Einfache Drag-and-Drop-Oberfläche Keine Änderungen am Design möglich
Zahlreiche Funktionen und Apps  

WordPress – das beliebteste Content-Management-System zur Website-Erstellung

WordPress ist das weltweit bekannteste und am meisten genutzte Content-Management-System (CMS). Mit WordPress kannst du eine skalierbare und anpassungsfähige Website erstellen, unabhängig davon, ob es sich um eine einfache Blog-Seite oder um eine komplexe E-Commerce-Website handelt.

Ein großer Vorteil von WordPress ist die riesige Auswahl an Themes und Plugins, die du verwenden kannst, um deine Website zu gestalten und zu erweitern. Viele davon sind kostenlos verfügbar, aber es gibt auch Premium-Optionen, die zusätzliche Funktionen und Unterstützung bieten.

Eine weitere Stärke von WordPress ist die Benutzer:innen-Freundlichkeit. Du benötigst keine Programmierkenntnisse, um mit WordPress zu arbeiten. Der visuelle Editor ermöglicht es dir, Inhalte und Designelemente per Drag-and-Drop zu verschieben und anzupassen.

Zusätzlich bietet WordPress auch eine große Entwickler:innen-Community, die ständig neue Themes und Plugins entwickelt und verbessert. Außerdem gibt es zahlreiche Online-Ressourcen, einschließlich Foren und Tutorials, die dir bei der Erstellung und Verwaltung deiner Website helfen können.

Es gibt jedoch auch Nachteile von WordPress. Einer davon ist, dass es aufgrund seiner Popularität anfälliger für Sicherheitsprobleme sein kann. Es ist wichtig, regelmäßig Sicherheits-Updates durchzuführen und sichere Passwörter zu verwenden, um deine Website zu schützen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass WordPress etwas mehr Zeit und Mühe erfordert. Insbesondere wenn du deine Website von Grund auf neu aufbaust oder komplexe Funktionen hinzufügen möchtest, kann dies etwas zeitaufwändiger sein als beispielsweise bei Wix oder Squarespace.

Pro Contra
Große Auswahl an Themes und Plugins Anfälliger für Sicherheitsprobleme
Keine Programmierkenntnisse erforderlich Zeitintensiver
Einfache Bedienung  

Squarespace – elegante Designs für kreative Websites

Squarespace ist eine weitere Website-Builder-Plattform, die sich besonders auf Design und Ästhetik konzentriert. Die Plattform bietet eine Vielzahl von Designvorlagen, die speziell für kreative Branchen wie Fotografie, Kunst und Mode entwickelt wurden. Squarespace verfügt über eine intuitive Benutzer:innenoberfläche, die es einfach macht, Seiten per Drag-and-Drop zu erstellen und anzupassen. Es gibt auch eine Vielzahl von Tools und Funktionen, die dir helfen, deinen Online-Shop oder dein Portfolio zu verwalten und zu optimieren.

Einer der Vorteile von Squarespace ist, dass alle Vorlagen auf mobilen Geräten optimiert sind. Das bedeutet, dass deine Website auf jedem Gerät gut aussieht, ohne dass du zusätzliche Arbeit investieren musst. Squarespace verfügt auch über eine integrierte Analysefunktion, mit der du die Leistung deiner Website überwachen und verbessern kannst.

Ein Nachteil von Squarespace ist jedoch, dass es im Vergleich relativ teuer sein kann. Es gibt auch weniger Plugins und Integrationsmöglichkeiten als bspw. bei WordPress. Wenn du jedoch auf der Suche nach einer Plattform bist, die sich auf Ästhetik und Design konzentriert und du bereit bist, dafür zu bezahlen, könnte Squarespace eine gute Wahl sein.

Pro Contra
Viele Design-Funktionen und -Vorlagen Im Vergleich eher teuer
Intuitives Design Wenige Plugins
Auf mobile Geräte optimiert  

Welches Tool soll ich wählen, wenn ich meine eigene Website erstelle?

Die Wahl des richtigen Website-Tools hängt von deinen spezifischen Anforderungen und Zielen ab. Es gibt jedoch auch einige Faktoren, die du bei der Entscheidung berücksichtigen solltest:

  • Budget: Wie viel Geld möchtest du ausgeben? Einige Tools wie Wix sind kostengünstiger als andere.
  • Design: Wenn das Design eine Priorität für dich ist, solltest du einen Blick auf Squarespace werfen, da es eine Vielzahl von professionellen und eleganten Vorlagen bietet.
  • Anpassbarkeit: Wenn du deine Website sehr viel anpassen möchtest, ist Webflow wahrscheinlich das beste Tool, da es eine unglaubliche Flexibilität bei der Gestaltung bietet.
  • Erfahrung: Wenn du bereits Erfahrung mit einem bestimmten Tool hast, solltest du dieses Tool wahrscheinlich verwenden. Wenn du jedoch neu in der Welt der Website-Erstellung bist, solltest du ein Tool wählen, das benutzer:innenfreundlich ist und eine umfassende Anleitung oder Support bietet.

Letztendlich solltest du dich für das Tool entscheiden, das am besten deinen spezifischen Anforderungen entspricht und dir hilft, deine Ziele zu erreichen.

Tipps für die Erstellung deiner eigenen Website

  1. Definiere deine Ziele: Bevor du deine eigene Website erstellst, solltest du dir klare Ziele setzen – "Was möchtest du mit deiner Website erreichen?".
  2. Kenne deine Zielgruppe: Es ist wichtig, dass du deine Zielgruppe kennst und ihre Bedürfnisse und Erwartungen verstehst. So kannst du sicherstellen, dass deine Website auf sie zugeschnitten ist und ihnen einen Mehrwert bietet.
  3. Wähle ein passendes Design: Das Design deiner Website sollte zu deinem Unternehmen und deiner Zielgruppe passen. Achte darauf, dass es übersichtlich und benutzer:innenfreundlich ist und dass es auf allen Geräten gut aussieht.
  4. Verwende hochwertige Inhalte: Verwende aussagekräftige Texte, Bilder und Videos, die deine Besucher:innen informieren und begeistern.
  5. Optimiere deine Website für Suchmaschinen: SEO (Search Engine Optimization) ist ein wichtiger Faktor, um von potenziellen Kund:innen gefunden zu werden. Achte darauf, dass deine Website suchmaschinenfreundlich ist und verwende relevante Keywords.
  6. Berücksichtige die Ladezeit deiner Website: Achte darauf, dass deine Website schnell lädt und optimiere Bilder und Videos, um die Ladezeit zu verkürzen.
  7. Integriere Social Media: Integriere Social-Media-Schaltflächen auf deiner Website, um es deinen Besucher:innen zu erleichtern, deine Inhalte zu teilen. So vergrößerst du deine Reichweite und bekommst mehr Besucher:innen auf deine Website.
  8. Teste und optimiere deine Website: Um sicherzustellen, dass deine Website erfolgreich ist, solltest du regelmäßig Tests durchführen und Optimierungen vornehmen. Analysiere deine Besucher:innen-Zahlen, um zu verstehen, wie deine Besucher:innen deine Website nutzen und welche Bereiche verbessert werden können.

Diese Tipps können dir helfen, eine erfolgreiche Website zu erstellen, mit der du deine Ziele erreicht und deine Zielgruppe anspricht.

Du willst deine Tätigkeit als Freelancer:in aufs nächste Level heben?

Dann komm in die Junico Community und starte direkt!

Jetzt registrieren!

📌 Fazit: Dein Wissenstand entscheidet über das Tool zur Erstellung deiner eigenen Website

Abschließend lässt sich sagen, dass es für die Erstellung einer eigenen Website viele verschiedene Tools und Plattformen gibt. Bei der Wahl des passenden Tools sollte man sich zunächst über die eigenen Anforderungen und Kenntnisse im Bereich Webdesign im Klaren sein. Wichtig ist auch, dass man sich Zeit nimmt, um die Website sorgfältig zu planen und zu gestalten.

Jimdo ist die Wahl für diejenigen, die es einfach möchten, aber dennoch eine professionel wirkende eigene Website erstellen möchten. Webflow bietet professionelle Websites ohne Programmierung, ist aber aufgrund der komplexen Funktionen eher für erfahrene Designer:innen geeignet. Wix hingegen ermöglicht eine einfache Drag-and-Drop Website-Erstellung und eignet sich somit für Einsteiger:innen und Kleinunternehmen.

WordPress ist das beliebteste Content-Management-System und bietet eine Vielzahl von Designvorlagen und Plugins für die Anpassung der Website. Es ist aufgrund der vielen Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten jedoch auch etwas komplexer als Wix. Squarespace bietet elegante Designs und ist besonders für kreative Websites geeignet, erfordert jedoch etwas mehr Zeit für die Einarbeitung.

Häufig gestellte Fragen

  • Wieso sollte ich eine eigene Website erstellen?

    icon down

    Für viele Berufsgruppen – wie bspw. Freelancer:innen – und Unternehmen ist es sinnvoll, eine eigene Website zu erstellen. Diese dient als digitale Visitenkarte, anhand derer man die eigenen Dienstleistungen und Produkte anbieten kann. Zudem kann so Vertrauen zu den Kund:innen aufgebaut werden und man kann sich von der Konkurrenz abheben. Wer im Internet präsent sein möchte, sollte also unbedingt seine eigene Website erstellen.

  • Welche Tools können mir dabei helfen, eine eigene Website zu erstellen?

    icon down
    • Jimdo
    • Webflow
    • Wix
    • WordPress
    • Squarespace
  • Welche Tipps sollte ich beim Erstellen meiner eigenen Website beachten?

    icon down
    • Ziele definieren
    • Die eigene Zielgruppe kennen
    • Ein passendes Design wählen
    • Hochwertige Inhalte verwenden
    • Die Website für Suchmaschinen optimieren
    • Die Ladezeit der eigenen Website berücksichtigen
    • Social Media integrieren
    • Die Website testen und optimieren`

Dir hat dieser Artikel gefallen? Sag es weiter…

Finde passende Freelancer:innen

Beauftrage schnell und flexibel Freelancer:innen mit passenden Skills. Alle Freelancer:innen sind über Junico automatisch versichert.

/5

Durchschnittliche Bewertung von über 4.000 Auftraggeber:innen

Panagiotis
Panagiotis

Gastautor

Panagiotis studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Automobilwirtschaft und -technik. Neben dem Studium befasst er sich intensiv mit Fach- und Sachliteratur, übt sich im Sachtexte verfassen sowie kreativem Schreiben. Außerdem leitet er den Social Media Account des Gastronomiebetriebes, in dem er seit seiner Schulzeit tätig ist.

Finom

Geschäftskonto von Finom — 3 Gratis-Monate exklusiv testen inkl. 50 € Startguthaben

Hilfe

Kostenfreies Freelancer:innen-Konto gesucht? Finom ist neuer Partner von Junico! Dies feiern wir mit einem exklusiven Benefit für dich: Teste alle Pläne von Finom für ganze drei Monate komplett gratis und unverbindlich und profitiere von vielen Vorteilen bei deinem Geschäftskonto!

Finom Visual

So findest du mit Junico
die besten Freelancer:innen

Auftrag erstellen

Erstelle kostenfrei einen Auftrag

Veröffentliche einen Auftragsgesuch mit gewünschten Skills, Arbeitsumfang und Interessen.

Profile erhalten

Erhalte geprüfte Vorschläge

Geprüfte Freelancer:innen senden dir unverbindliche Vorschläge zu deinem Gesuch und beginne den Dialog.

Zusammenarbeiten

Starte die Zusammenarbeit

Organisiere deine Freelancer:innen in deinem persönlichen Favorit:innen-Pool und starte die Zusammenarbeit mit den Besten.

Sicher Abrechnen

Rechne sicher und einfach ab

Behalte den Überblick über alle Aufwände, erhalte Rechnungen von deinen Freelancer:innen und bezahle sicher über Junico.

Wir sind Junico

Wir gestalten die neue Arbeitswelt, indem wir Freelancer:innen befähigen, mit ihren Skills die Welt zu verändern.

Expert:innen für dein Projekt

Wir verbinden euch mit Freelancer:innen, die ihr sonst nicht findet. Ob Startup oder Corporate — kleines oder großes Projekt: Passende Freelancer:innen für euch.

4,92

/5

Durchschnittliche Bewertung von über 4.000 Auftraggeber:innen

Flink Axa Scout24 Deutsche Bahn AboutYou

Eine eigene Website erstellen – hilfreiche Tools und Tipps