Deine eigene Homepage – wie geht das?
Praxis

Deine eigene Homepage – wie geht das?

Dilem
Dilem

Learner & Entrepreneur & Motivator

· August 2022

· aktualisiert September 2023

Wer kennt es nicht? Man hat flüchtig von einem Unternehmen, z.B. einem Restaurant gehört und möchte es sich gern online anschauen. Nach langem Suchen stellt man vergebens fest, dass das Restaurant sich keine Mühe gegeben hat, eine Online Präsenz mit einer eigenen Homepage aufzubauen. Daraufhin entscheidet man sich vermutlich gegen das Restaurant und schaut weiter bei der Konkurrenz.

Warum deine eigene Homepage wichtig ist

Wie dieses Beispiel verdeutlicht, ist das Internet heutzutage kaum wegzudenken. Tatsächlich hat dies auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz erkannt und sich für eine umfassende Digitalisierungsstrategie entschieden: Am 27. Dezember 2021 ist die neue Förderrichtlinie go-digital veröffentlicht worden. Für kleine und mittelständische Unternehmen bedeutet dies, dass diesen durch finanzielle Hilfe, aber auch Beratungsangebote noch bis Ende des Jahres 2024 die Möglichkeit geboten wird, sich zu digitalisieren. 

Doch vielleicht hast auch du dir als angehende:r Selbstständige:r, als klein oder mittelständisches Unternehmen die Frage gestellt, wozu du unbedingt jetzt eine Homepage brauchst und wer diese am besten für dich bauen kann. Hier bist du richtig! 

Du willst deine Tätigkeit als Freelancer:in aufs nächste Level heben?

Dann komm in die Junico Community und starte direkt!

Jetzt registrieren!

Grund 1: professionelles Auftreten

Eine professionelle Homepage (Website) trägt zu der Glaubwürdigkeit deines Unternehmens bei. Hierbei haben besonders die Darstellung und die Qualität einen Stellenwert. Doch dafür muss kein großer finanzieller Aufwand betrieben werden, da es heutzutage Möglichkeiten gibt, kostengünstige professionelle Webseiten zu erstellen.

Es besteht dadurch eine Chancengleichheit zwischen großen und kleinen Unternehmen, da die Online-Präsenz viel zum Erfolg eines Unternehmens beitragen kann.

Grund 2: Kund:innenkontakt

Ein enormer Vorteil einer Homepage ist, dass sie rund um die Uhr verfügbar ist, an jedem Tag. Auf diese Weise können sich die Kund:innen bequem und ohne viel Aufwand über Öffnungszeiten, Anfahrtsplan oder Inhalt des Unternehmens informieren.

Gleichermaßen ist es einfach, einen kurzen Anruf mit dem Unternehmen zu führen, um Fragen direkt zu klären.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, über ein Kontaktformular oder per E-Mail mit den Kund:innen in Kontakt zu kommen. Auch hier ist wichtig: Je besser der Kund:innenservice, desto positiver bleibt dein Unternehmen in Erinnerung.

Grund 3: Marketing

Doch neben digitaler Präsenz und dem Kontakt zu Kund:innen, können weitaus mehr Daten genutzt werden, um mehr aus dem (Kauf)-Verhalten der potenziellen Kund:innen herauszufinden. Dazu gibt es verschiedene Marketing Tools, die kostengünstiger als Plakatwerbung von gestern sind. Zudem sind sie viel aufschlussreicher, da sie zum einen genau nur den Menschen angezeigt wird, die vorher Interesse bekundet haben.

Zum anderen sind zahlreiche Analyse Tools zum Tracken der Aktivität der Nutzer:innen verfügbar.

Wichtig: Die Website muss Suchmaschinen optimiert sein, sodass diese auch auf Google zu finden ist.

Genau die Jobs, die du jetzt brauchst

Finde spannende Projekte von mehr als 3.000 Unternehmen.

loading icon

Wie beginnst du mit deiner eigenen Homepage?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich zu vergewissern, wozu man eine Website braucht. 

Soll diese eine einfache oder eine komplexe Homepage sein?

Hier kannst du dir folgende Frage stellen:

„Benötige ich lediglich eine einzelne Seite, auf der die relevanten Informationen wie eine Über-Uns-Seite, die Produkte, die Anfahrt und der Kontakt stehen?“

Dann genügt eine einfache Website.

Wenn du allerdings verschiedene Unterseiten, mit Funktionen wie Blogs und Newslettern präferierst, brauchst du eine komplexe Website.

Nun folgt ein kleiner Vorgeschmack auf die Möglichkeiten einer Website:

  • Webseiten für Unternehmen
  • Blogs
  • E-Commerce Seiten
  • Portfolios
  • Foren
  • Persönliche Website 
  • eLearning-Module
  • Mitgliedschaftsseiten

Wer erstellt dir deine eigene Homepage?

Nachdem du die Schritte durchlaufen bist und dir vor allem klargemacht hast, was dein Ziel für eine eigene Homepage ist, beginne zeitnah mit der Kontaktaufnahme zu einem:einer Freelancer:in.

Wenn du selbst schon Interesse und auch die notwendige Zeit sowie Skills mitbringst, kannst du natürlich auch Websitebaukastensysteme nutzen und dir deine Website selbst gestalten.

Dazu helfen eine knappe Anleitung und ein Vergleich verschiedener Anbieter, die man z.B. hier komprimiert erhält. 

Doch in den meisten Fällen liegt bei vielen Unternehmern:innen - wie dir - der Fokus auf andere Tätigkeiten.

Demnach überlegst du dir wahrscheinlich, was du tun kannst, um deine Zeit und Ressourcen effektiv zu nutzen

Hier auf Junico findest du die richtigen Freelancer:innen, die dich bei deinem wichtigen Vorhaben unterstützen können. Der Vorteil dabei ist, dass du diese angehenden Freelancer:innen in ihrer Entwicklung und Karriere unterstützt und evtl. auch für weitere Projekte gewinnen kannst. Gerade als Start-up kann dies spannend sein!

Du suchst Freelancer:innen?

Stelle hier deine unverbindliche Anfrage ein!

Jetzt Auftrag erstellen

Das CMS deiner eignen Homepage

Natürlich kannst du dir deine eigene Homepage auch von Scratch zusammenbauen lassen. Dies ist im Endeffekt eine Frage des Preises und ob du die Inhalte später selbst verwalten möchtest. 

CMS (Content-Management-Systeme) sind eine gute Möglichkeit, schnell, einfach und flexible die eigene Website zu bauen und zu verwalten. 

Zuerst sollte hier die Frage geklärt werden, wie: Website-Baukastensystem oder ein Open-Source-CMS.

Es gibt viele kostenlose oder preisgünstige Website Builder wie WordPress, Wix, Jimdo, Joomla, HubSpot CMS Hub oder Google Sites. Auf diesen Webseiten kannst du deine Homepage mittels eines Baukastensystems bequem designen bzw. zusammenstellen. Der Nachteil ist, dass man hier unflexibel sein muss, was das Design betrifft. 

Die Domain deiner eigenen Homepage

Ohne Domain und einen Webhoster kannst du deine Homepage nicht öffentlich für alle zugänglich machen. Sichere dir also auch schnellstmöglich eine Domain. Dies kannst du auch mit deinem:deiner Freelancer:in abstimmen.

Dabei gibt es zwar kostenlose Domain Endungen wie z.B. .wordpress oder .weebly, doch dies wirkt schnell sehr unprofessionell, weil man merkt, dass das Unternehmen kein Geld für eine Domain ausgeben will.

Freelancer:innen, die du sonst nicht findest

Ausgewählte Freelancer:innen direkt kontaktieren.

loading icon

Das Design deiner eigenen Homepage

Denke daran: Eine Homepage stellt eine sogenannte Visitenkarte dar, achte also auf ein ansprechendes Design. Wie oben erwähnt kann ein schlechtes Design Kund:innen schnell abschrecken, während ein professionelles Design Kund:innen anziehen kann – auf der ganzen Welt.

Mit Junico in die neue Arbeitswelt!

Finde die richtigen Freelancer:innen der Gen Y—Z für dein nächstes Projekt oder suche nach spannenden Aufträgen, die zu deinen Skills passen.

📌 Fazit: Deine eigene Homepage – los geht! 

WordPress! Warum? 

WordPress ist das weitaus beliebteste Content-Management-System und auch die Software zum Erstellen einer Homepage. Nicht ohne Grund sind laut W3Tech 43 % aller Webseiten im Internet mit WordPress betrieben. 

WordPress gibt es allerdings in Wordpress.org und Wordpress.com, ersteres ist eher für Unternehmen geeignet. 

Da dies eine Open-Software-Lösung ist, ist es komplett kostenlos und man hat als Entwickler:in die freie Wahl bei Design und Aufbau einer Website. 

Ein weiterer Vorteil besteht in der Möglichkeit, mit einer Vielzahl an Plugins deine Homepage zu erweitern. 

Für was entscheidest du dich? Nun hast du einen groben Einblick in die Welt der Webseitenerstellung erhalten! Es liegt an dir, was deine nächsten Schritte sein werden. 

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner digitalen Präsenz!

*Anmerkung von Junico: Wenn du auf einen der Links klickst und danach ein Abo abschließt, erhalten wir eine kleine Aufmerksamkeit. Dies hat weder unsere Auswahl in dem Artikel, noch die Empfehlungen und Erfahrungsberichte beeinflusst. Freelancer:innen-Ehrenwort!

Häufig gestellte Fragen

  • Wofür brauche ich eine eigene Website?

    icon down
    • Professionelles Auftreten
    • Kundenkontakt
    • Marketing
  • Welche Art von Website gibt es?

    icon down
    • Webseiten für Unternehmen
    • Blogs
    • E-Commerce Seiten
    • Portfolios
    • Foren
    • Persönliche Website
    • eLearning-Module
    • Mitgliedschaftsseiten
  • Wie erstelle ich eine eigene Website?

    icon down

    Mit Content-Management-Systemen wie WordPress kannst du relativ einfach selber eine Website erstellen. Wenn du aber eine etwas aufwändigere Website brauchst oder deine eigene Zeit lieber anders nutzen möchtest, kannst du ganz einfach Freelancer:innen beauftragen, deine Website für dich zu erstellen.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Sag es weiter…

Dilem

Dilem

Learner & Entrepreneur & Motivator

Dilem ist begeisterte Lernerin & Entrepreneurin. Als Informatikstudentin unterstützt sie in Themen rund um Digitalisierung, Weiterbildung, Design. Das Schreiben und die Recherche dieser Themen bereitet ihr auch besonderen Spaß. Sie ist flexibel und liebt kreative Aufgaben - aber auch Herausforderungen!

jimdo

Noch keine eigene Website oder Online-Shop?

Das Jimdo Gründerpaket unterstützt dich Schritt für Schritt in deiner Selbstständigkeit. Mit allen Tools und Services für einen problemlosen Start und nachhaltigen Erfolg. Inklusive Gründungsberatung, Profi-Website, persönlichem Support und mehr. Das Beste: mit dem Code JUNICO30 erhältst du 30 % Rabatt für das Jimdo Gründerpaket!

Jimdo Visual