Die besten Geschäftskonten für Selbstständige im Vergleich
Finanzen

Die besten Geschäftskonten für Selbstständige im Vergleich

Matthias
Matthias

Redaktion

· August 2020

· aktualisiert April 2024

Freelance Academy Icon

Dieser Artikel ist Teil unserer Freelance Academy

Hier lernst du alles, was du für deinen erfolgreichen Start als Freelancer:in wissen musst.

In diesem Artikel

Nachdem du als Freelancer:in die ersten Aufträge an Land gezogen hast, stellt sich die Frage: wohin mit dem Geld? Oder: Auf welches Konto soll dein Verdienst eigentlich fließen? 

Anfangs kann dein Privatkonto natürlich auch für die Abwicklung der Tätigkeit als Freelancer:in genutzt werden. Wir empfehlen aufgrund der Übersichtlichkeit und der Buchführung trotzdem (lieber früher als später) ein separates Geschäftskonto neben dem eigenen Privatkonto zu führen. Hierbei kann zwischen einem klassischen Firmenkonto und einem speziellen Girokonto für Freelancer:innen gewählt werden. Wir empfehlen auf Basis der Einfachheit und aus Kostengründen ein spezielles Geschäftskonto für Freelancer:innen. Wir haben uns für dich auf die Suche nach dem perfekten Geschäftskonto für Freelancer:innen gemacht.

Bei unserer Suche haben wir uns größtenteils auf Onlinebanken konzentriert, da diese in der Regel eine höhere Flexibilität aufweisen und gleichzeitig kostengünstiger sind. Um unserem Geschäftskonten-Vergleich noch mehr Tiefe zu geben, haben wir zusätzlich Freelancer:innen aus unserer Community dazu aufgerufen, Erfahrungsberichte zu den genannten Konten einzureichen. Du findest Auszüge aus den Erfahrungsberichten am Ende des Artikels.

Freelancer:innen, die du sonst nicht findest

Ausgewählte Freelancer:innen direkt kontaktieren.

loading icon

Wozu brauche ich als Freelancer:in ein separates Geschäftskonto?

Am Anfang läuft dein Geschäft als Freelancer:in vielleicht noch etwas träge und du hast einen guten Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben. Wenn sich aber die Rechnungen häufen und die Einkünfte wachsen, könnte dir bei den ganzen Zahlen vielleicht ganz schwindelig werden. Du schaust auf dein Privatkonto und weißt gar nicht mehr, woher jene 50 Euro und diese 1000 Euro kommen.

Um den Überblick zu behalten und eine saubere Buchführung zu gewährleisten, empfiehlt sich daher ein separates Geschäftskonto. Ein solches unterscheidet sich dabei nicht vom privaten Konto, hilft dir aber beim sauberen Trennen von privaten und beruflichen Ausgaben und Transaktionen. Überdies hast du eventuell berufliche Ausgaben, die erst in der Zukunft anstehen. Dank eines separaten Geschäftskontos kannst du Liquiditäts-Engpässe vermeiden. Weiterhin musst du zum Jahresabschluss nicht alle Rechnungen einzeln voneinander trennen und sparst somit viel Zeit. Bei deinem Freelancer:in-Geschäftskonto greifst du vielleicht auch auf Funktionen zurück, die für dein Privatkonto irrelevant wären, bspw. in Bezug auf die Nachweispflicht gegenüber dem Finanzamt. Wie du siehst, gibt es einige gute Gründe, als Freelancer:in ein separates Geschäftskonto anzulegen.

Vorteile eines separaten Geschäftskontos für Selbstständige auf einen Blick

✅ Übersichtlichkeit über finanzielle Mittel

✅ Saubere Trennung von privaten und beruflichen Ausgaben

✅ Führe eine saubere Buchhaltung und spare Zeit

✅ Bessere Liquiditätsplanung

✅ Vereinfachte Nachweispflicht gegenüber dem Finanzamt

✅ Mögliche weitere Funktionen mit dem Geschäftskonto

Gibt es als Freelancer:in auch Nachteile bei einem Geschäftskonto?

Leider gibt es auch vor allem einen Nachteil, solltest du dir als Freelancer:in ein separates Geschäftskonto zulegen. Im Gegensatz zum Privatkonto fallen bei diesem nämlich oftmals Gebühren an – das Geschäftskonto ist also nicht (zumeist) kostenlos!

Zum Teil können auch einzelne Buchungen oder Überweisungen belastet werden.

Unser Tipp: Als Freelancer:in kannst du auch ein zweites Girokonto, als quasi ein zweites Privatkonto eröffnen, damit Kontogebühren vermeiden und dieses dennoch als Geschäftskonto nutzen. Auch die Eröffnung eines Unterkontos könnte eine lukrative Idee sein.

Übersicht: Geschäftskonten für Freelancer:innen im Vergleich

Wir haben verschiedene Geschäftskonten näher in den Blick genommen, die für dich als Freelancer:in infrage kommen könnten. Beim Vergleich deines potenziellen Freelancer:in-Geschäftskontos solltest du verschiedene Aspekte näher in den Blick nehmen:

💡 monatliche Gebühren

💡 Gebühren für Kontobewegungen

💡 max. Höhe des Dispositions- / Kontokorrentkreditrahmens

💡 Verzinsung des Dispositions- / Kontokorrentkredits

💡 Verzinsung des Überziehungskredits

💡 Guthabenverzinsung

💡 Anzahl und Standorte von Geldautomaten

💡 Kosten für EC-Karte(n) sowie Kreditkarten

Wir führen dir in unserem Geschäftskonten-Vergleich für Freelancer:innen diverse Banken auf und stellen dir die jeweiligen Tarife vor. Für weiterführende Informationen haben wir indes stets den günstigsten Tarif in den Blick genommen. Die teureren Tarife bauen auf den günstigeren Tarifen auf und bieten einen größeren Leistungsumfang. Zudem bieten die Banken neben ihren Banking-Funktionen zumeist auch zusätzliche Funktionen, bspw. für die Buchhaltung. Diese Aspekte haben wir hier außen vor gelassen.

Anbieter

Tarife + Kosten

App

Informationen

Finom Logo

Solo: 0€

Start: 7€ / Monat

Premium: 24€ / Monat

Corporate: 90€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Solo-Plan beim Banking enthalten:

  • Geldautomaten-Bezugslimit bis zu € 10.000 pro Karte
  • Deutsche IBAN
  • Integration der Buchhaltung

→ Zum Anbieter

Qonto Logo

Basic: 9€ / Monat

Smart: 19€ / Monat

Premium: 39€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Basic-Plan beim Banking enthalten:

  • 1 x One Card Mastercard + weitere Karten zubuchbar
  • 2 % Cashback im ersten Monat
  • 30 SEPA-Echtzeitüberweisungen und Lastschriften pro Monat
  • 1 deutsche IBAN
  • Kundenservice, 7 Tage die Woche
  • 20+ Integrationen - Connect

→ Zum Anbieter

Kontist Logo

Free: 0€

Premium: 9€ / Monat

Buchhaltung: 29€ / Monat

Complete: 79€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Free-Plan beim Banking enthalten:

  • Kostenlose virtuelle Visa Debitkarte
  • 10 kostenlose Transaktionen pro Monat

→ Zum Anbieter

N26 Logo

Standard: 0€

Smart: 4,90€ / Monat

You: 9,90 / Monat

Metal: 16,90€ / Monat 

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Standard-Plan beim Banking enthalten:

  • Virtuelle Karte
  • Kontaktlose Zahlungen
  • Mobile Zahlungen
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • 3 Gratisabhebungen im Inland
  • Unlimitierte Gratisabhebungen in der EU

→ Zum Anbieter

Holvi Logo

Lite: 9€ / Monat

Pro: 15€/ Monat

Pro+: 18€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Lite-Plan beim Banking enthalten:

  • 1 Business Debitkarte inklusive
  • 1 Virtuelle Debitkarte inklusive
  • Kostenlose SEPA-Überweisungen
  • 6€ pro SWIFT-Überweisung

→ Zum Anbieter

Commerzbank Logo

KlassikGeschäftskonto: 6 Monate for free, im Anschluss 6€ / Monat

Gründer-Angebot: 2 Jahre für 17,90 € / Monat, dann 29,90€ / Monat

PremiumGeschäftskonto: 29.90€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Klassik-Plan beim Banking enthalten:

  • Online-Banking
  • Girocard (Debitcard)
  • 10 beleglose Zahlungen pro Monat
  • Digitales Postfach für Kontoauszüge und Post in der App
  • SEPA-Echtzeitüberweisung: 1,50€ pro Auftrag

→ Zum Anbieter

Revolut Logo

Standard: 0€

Plus: 2,99€ / Monat

Premium: 7,99€ / Monat

Metal: 13,99€ / Monat

Ultra: 50€ / Monat

✔️

Variiert je nach Tarif. Im Klassik-Plan beim Banking enthalten:

  • Gebührenfreies Abheben bis zu 200 € oder 5 Auszahlungen
  • Vorteile beim Reisen wie bis zu 3% Cashback auf Unterkünfte

→ Zum Anbieter

Detaillierter Vergleich zu den einzelnen Geschäftskonten für Freelancer:innen

Nachdem du eine kurze Übersicht gesehen hast, möchten wir den Geschäftskonten-Vergleich für Freelancer:innen im Folgenden weiter vertiefen. Denn vielleicht haben wir dein Interesse geweckt und du hast vor deiner Entscheidung noch weitere Fragen? Wir helfen dir, denn wir haben uns die Anbieter genauer angesehen und erzählen dir, warum welches Geschäftskonto für dich als Freelancer:in geeignet ist.

Finom – Der 0 €-Plan für Freiberufler:innen

Betrachten wir nun das Geschäftskonto von Finom. Dabei handelt es sich um ein niederländisches FinTech-Unternehmen, das seit 2020 auch in Deutschland aktiv ist und es sich auf die Fahne geschrieben hat, dank moderner technischer Lösungen die Buchhaltung, das Finanzmanagement und Bankfunktionen sinnvoll zu vereinen. Dementsprechend bietet Finom neben dem Geschäftskonto auch eine kostenlose Rechnungssoftware, sowie die Möglichkeit der Integration deiner Buchhaltungssoftware. Vor allem die Rechnungssoftware bietet dir vielfältige Möglichkeiten wie das Verfolgen des Rechnungsstatus oder die Zuordnung von Belegen. 

Du erhältst bei Finom im “Solo”-Paket für Freelancer:innen neben einer deutschen IBAN auch eine kostenlose Visa-Karte und 50 freie SEPA-Transaktionen. Jede weitere Transaktion kostet dich 0,20 €. Auch Bargeldabhebungen sind nicht kostenfrei, sondern kostet dich 2 € pro Abhebung. Dennoch bietet dir das Finom “Solo”-Paket ein umfassendes Angebot für deine Buchhaltung und deine Zahlungen.

→ Zum Finom-Konto

Das Geschäftskonto von Qonto – für Selbstständige und KMUs

Qonto wurde 2017 mit einem klaren Ziel gegründet: das Angebot einer All-in-one-Finanzlösung zu gewährleisten. Die beiden Gründer Alex und Steve waren bei ihrer ersten Unternehmensgründung nämlich frustriert vom Service klassischer Banken und entwickelten daraufhin eine Finanzlösung, die sich vor allem an Selbstständige und KMUs richtet – das Geschäftskonto von Qonto ist also auch auf dich als Freelancer:in ausgerichtet. Dabei setzt Qonto auf modernste Technologien zu transparenten Preisen.

Ein Geschäftskonto gemacht für jeden Unternehmenstyp

Eröffne jetzt dein Geschäftskonto und konzentriere dich auf das Wesentliche – dein Business. Mit dem Code JUNICOx2 sind die ersten 3 Monate im Smart-Tarif sogar kostenlos.

Jetzt anmelden!

Bereits ab 9€ lässt sich ein Geschäftskonto eröffnen und bietet dabei schon umfassende Funktionen. So ist bspw. eine Mastercard inkludiert und bis zu 30 SEPA-Echtzeitüberweisungen und Lastschriften pro Monat möglich. Wenn du ein wenig mehr investierst, erweitert sich der Leistungsumfang selbstverständlich. Beim Smart-Tarif ab 19€ / Monat hast du zum Beispiel Tools für eine automatisierte Buchhaltung und für das Rechnugnsmanagement in deinem Bankkonto integriert. Zudem lässt sich das Qonto-Konto wunderbar mit Apple Pay und Google Pay verknüpfen, sodass du immer und überall bezahlen kannst. Ein Nachteil bei Qonto wäre, dass keine Bargeldeinzahlungen möglich sind. Dafür setzt Qonto zu stark auf innovative, moderne Möglichkeiten. 

→ Zum Qonto-Konto 

Kontist – Ein Geschäftskonto gemacht für Selbstständige

Kontist wurde 2016 in Berlin gegründet. Das Angebot richtet sich speziell an Freelancer:innen und Freiberufler:innen und besticht vor allem durch den integrierten Steuerservice.

Bei Kontist gibt es ein ganz kostenloses Geschäftskonto, das aber entsprechend weniger Funktionen aufweist. Möchtest du vom Steuerservice profitieren, solltest du mindestens das Premium-Paket (9€ / Monat) in Betracht ziehen, in dem eine Echtzeit-Steuerschätzung mit inbegriffen ist. Noch deutlich umfangreicher werden die Leistungen ab dem Buchhaltungs-Paket (29 € / Monat). Das Paket hält, was es verspricht und beinhaltet folglich viele wichtige Funktionen für deine Buchhaltung. Als Freelancer:in kannst du bei diesem Geschäftskonto vor allem von der Umsatzsteuervoranmeldung profitieren.

Das Geschäftskonto kann ohne SchuFa-Abfrage innerhalb von 10 Minuten eröffnet werden. Mit der mobilen App (iOS/Android) kannst du von überall deine Finanzen abrufen. Der größte Nachteil von Kontist wäre wie bei Qonto die fehlende Möglichkeit der Bargeldeinzahlung, was wir aber als weniger dramatisch einstufen.

→ Zum Kontist-Konto 

Genau die Jobs, die du jetzt brauchst

Finde spannende Projekte von mehr als 3.000 Unternehmen.

loading icon

N26 – Das kostenlose Geschäftskonto für Selbstständige

Als Nächstes möchten wir dir das Geschäftskonto von N26 vorstellen. Die Direktbank N26 startete 2015 mit einem Service für Privatkunden, erfuhr aber eine schnelle Entwicklung, wodurch sich das N26-Angebot rasch erweiterte und auch Geschäftskonten möglich wurden. In diesem Kontext startete N26 auch mit dem “N26-Standard-Paket”, beworben als “kostenloses Geschäftskonto für Selbstständige”. Gratis ist es in der Tat, hat aber natürlich weniger Funktionen als die drei weiteren Angebote von N26. Für den Anfang könnte das Standard-Paket jedoch auch ausreichend sein. Die weiteren Angebote unterscheiden sich nämlich maßgeblich durch Versicherungszusätze, besseren Kundenservice und mehr Möglichkeiten zur Bargeldabhebung im Inland. 

Als Nachteil von N26 wäre zu nennen, dass es im Gegensatz zu Kontist keine Schnittstelle zum Steuerservice gibt und keine Tools für die Buchhaltung integriert sind. Dafür punktet N26 durch Algorithmen, die deine Ausgaben automatisch kategorisieren. Auch besteht die Möglichkeit der Bareinzahlung bei Vertragspartnern, wie z. B. Rewe. Ein besonderes Schmankerl: Du erhältst bei allen Käufen mit der kostenfreien Mastercard 0,1 % Cashback. So kannst du dir zu deinem neuen MacBook eine Kugel Eis on top leisten!

→ Zum N26-Konto 

Holvi – Ein Geschäftskonto von Selbstständigen für Selbstständige

Das nächste Konto im Bunde ist das Geschäftskonto von Holvi. Holvi wurde 2011 in Finnland gegründet und zählt so – verglichen mit den vorherigen Geschäftskonten für Freelancer:innen – zu den alten Hasen der FinTech-Szene. Holvi wurde selbst von Selbstständigen gegründet, die sich von den traditionellen Banken vernachlässigt fühlten und darum einfach ihr eigenes Unternehmen gründeten. Holvi wurde entsprechend auf Selbstständige ausgerichtet, was sich auch am Funktionsumfang bemerkbar macht.

Mit drei unterschiedlichen Paketen möchte Holvi die Bedürfnisse von Selbstständigen ansprechen. Geht es nur ums Banking, sollte das “Lite”-Paket (9€ / Monat) für dich ausreichend sein. Hier ist beispielsweise eine Business Debitkarte inklusive und du kannst Belege scannen und verwalten. Bei “Holvi Pro” (15€ / Monat) ist indes bereits die Buchhaltung über eine Lexoffice-Integration inklusive, während du bei “Holvi Pro+” (18€ / Monat) digitale Produkte verkaufen kannst.

Nachteile bei Holvi wären, dass im “Lite”-Paket nur 500 SEPA-Überweisungen gratis sind, anschließend kosten diese dich 0,25 €. SWIFT-Überweisungen kosten dich im SWIFT-Paket jedes Mal ganze 6€. Zudem ist keine kostenlose Bargeldabhebung im “Lite”-Paket möglich und die Kartenzahlung außerhalb der EU wird ebenfalls berechnet. Erst im “Pro”-Paket erhältst du zudem eine Kreditkarte. 

Die Rechnungsstellungs-Funktion mit automatischem Tracking und die vereinfachte Buchführung mit Umsatzsteuerrückstellung machen das Konto dennoch sehr interessant. 

→ Zum Holvi-Konto

Commerzbank – KlassikGeschäftskonto für Selbstständige

Mit dem “KlassikGeschäftskonto” der Commerzbank stellen wir dir hier auch die Lösung eines echten Banken-Dinos vor, die sich ebenfalls speziell an Selbstständige richtet. Neben der Online-Kontoeröffnung und -führung des “KlassikGeschäftskontos” für Freelancer:innen bietet dir die Commerzbank ein riesiges Filialnetz an, in dem auch eine persönliche Beratung in deiner Stadt möglich ist. Durch das Tool CashRadar beweist die Commerzbank, dass sie auch digital einiges zu bieten hat. Der CashRadar ermöglicht dir eine innovative Finanzplanung. Du kannst hier sogar mit wenigen Klicks deine Konten bei anderen Banken integrieren. 

Darüber hinaus bietet die Commerzbank einen kostenfreien Konto-Umzugsservice an. Zwar ist das “KlassikGeschäftskonto” für die ersten 6 Monate kostenlos und du erhältst bei Kontoeröffnung einen Bonus von 100€, aber ab dem 7. Monat fällt eine monatliche Gebühr von 12,90 Euro an. Bei Überweisungen verhält sich das ähnlich: Ab der zehnten beleglosen Überweisung fallen für jede weitere Überweisung 0,20€ an.

Neben dem “KlassikGeschäftskonto” bietet die Commerzbank auch zwei weitere, teurere Geschäftskonten an, die sich jedoch eher an KMUs und etablierte Unternehmen richten.

→ Zum Commerzbank-Konto

Revolut – Geschäftskonten für alle

Revolut wurde 2015 in London gegründet und bietet Konten für Privat- und Geschäftskund:innen an. Die Registrierung und Kontoeröffnung dauert dabei nur wenige Minuten. Das Konto bei Revolut ist ein UK-Konto, welches in Euro geführt wird. Auf das Konto kannst du dabei sowohl über eine App als auch über das Web zugreifen. Insgesamt bietet dir Revolut fünf verschiedene Pakete an, die von gratis bis zu 50€ im Monat reichen. Zudem gibt es mit “Revolut Pro” ein extra Geschäftskonto für Selbstständige, das in den anderen Konten mit inbegriffen ist. Die Konten unterscheiden sich logischerweise auch im Funktionsumfang, wobei Revolut einerseits Vorteile beim Reisen in den Fokus rückt und andererseits auch Anlagemöglichkeiten anbietet – je nach Konto eben.

Neben der Verwaltung deiner Zahlungen und Daueraufträge bietet dir Revolut auch verschiedene Möglichkeiten, deine Buchhaltungssoftware und verschiedene tägliche Apps mit deinem Konto zu verbinden. Nachteile beim kostenlosen “Standard”-Konto: Du erhältst keine exklusive Karte und keinen priorisierten Kundenservice. Zudem kannst du nur fünf Abhebungen pro Monat bzw. 200€ abheben und hast nur 5 Zahlungen frei, danach fällt eine Gebühr von 0,20 € pro Zahlung an. Wenn du noch am Anfang stehst und wenige Zahlungen hast, ist das Konto von Revolut dennoch eine gute Möglichkeit für dich. 

→ Zum Revolut-Konto

Exkurs: Konten für Kapitalgesellschaften

An dieser Stelle ein kleiner Einschub am Rande: Falls du ein Firmen-Geschäftskonto benötigst, haben wir für dich hier den passenden Kontenvergleich. Firmen-Geschäftkonto bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es sich um Konten für UGs, GmbHs, AGs usw. handelt.

Erfahrungsberichte von Freelancer:innen zu den Geschäftskonten 

Das Ziel des Artikels ist es, dir einen Überblick über kostenfreie bzw. günstige Freelancer-Konten zu geben, damit du dich bei deinem ersten Geschäftskonto gleich für das richtige entscheidest. Dabei ist klar, dass so ein Übersichtsartikel in seinem Umfang begrenzt ist. Außerdem sind Einschätzungen von Freelancer:innen, die die Konten schon viele Monate bzw. Jahre für ihre Arbeit nutzen, natürlich noch einmal von einer anderen Tiefe. Deshalb haben wir – wie eingangs erwähnt – Freelancer:innen aus unserer Community gefragt, ob sie nicht Lust hätten, ihre Erfahrungen zu den vorgestellten Konten zu teilen. Und ja, die Lust war da– zumindest bei einigen der vorgestellten Geschäftskonten für Freelancer:innen!

Evas Erfahrungen mit dem Geschäftskonto von Qonto

"Qonto hilft mir als Freelancerin in vielerlei Hinsicht bei meiner täglichen Arbeit. Besonders zu Beginn der Selbstständigkeit finde ich es hilfreich, wenn man kostengünstige Optionen wählen kann. Außerdem deckt Qonto meiner Meinung nach alle Ansprüche, die Freelancer:innen an eine Finanzmanagementlösung haben, ideal ab."

→ Jetzt den kompletten Qonto-Erfahrungsbericht lesen.

Deniz’ Erfahrungen mit Kontist

"Kontist bietet aus meiner Sicht mit dem Kontist Free Konto eine wirklich solide Basis für alle Freelancer:innen. Die übersichtliche Nutzeroberfläche und die manuell konfigurierbaren Steuersätze inkl. Nettoeinkommen direkt in der Übersicht möchte ich nicht mehr missen." 

→ Hier den kompletten Kontist-Erfahrungsbericht lesen.

Pauls Erfahrungen mit N26

"Ist das N26 Business Konto das richtige für mich? Wenn du auf der Suche nach einem intuitiven, kostenlosen und schnell verfügbaren Konto bist – definitiv. Die N26-App ist sehr nutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Der Login wird durch eine 2-Faktor-Authentifizierung geschützt."

→ Beim N26-Erfahrungsbericht reinschnuppern.

Leanders Erfahrungen mit Holvi

"Holvi bietet mit Funktionen wie Rechnungsstellung, Buchhaltung und einer kostenlosen Mastercard ein interessantes Rundumpaket für Freelancer:innen, das über die reine Kontoführung hinausgeht. Die kostenlosen Funktionen reichen für nebenberufliche Freelancer:innen in aller Regel aus."

→ Hier den kompletten Holvi-Erfahrungsbericht lesen.

📌 Ein Geschäftskonto als Freelancer:in – triff mit unserem Vergleich die richtige Entscheidung!

Wir hoffen, wir konnten dir bei der Suche nach dem perfekten Geschäftskonto für dein Freelancer:innen-Dasein helfen. Ob und für welches Konto du dich letztendlich entscheidest, liegt natürlich an deinen ganz persönlichen Präferenzen. Fest steht: Mit allen vorgestellten Geschäftskonten kannst du dich in der Zukunft ganz auf deine Aufträge und weniger auf das Auseinanderfriemeln von geschäftlichen und privaten Ein- und Ausgaben konzentrieren. Hier nochmal alle Geschäftskonten für Selbstständige auf einen Blick:

  • Finom: Der 0 €-Plan für Freiberufler:innen
  • Qonto: Von Basic bis Premium – Konten für Selbstständige und Kleinstunternehmen
  • Kontist Free: Perfekt für den Start in die Selbstständigkeit
  • N26 – Das kostenlose Geschäftskonto für Selbstständige
  • Holvi: Smartes Banking. Für Selbstständige & Unternehmen
  • Commerzbank – KlassikGeschäftskonto für Selbstständige
  • Revolut Pro für Freiberufler:innen

Natürlich gibt es noch mehr potenzielle Geschäftskonten für Freelancer:innen. Wir haben hier den exemplarischen Vergleich gewagt, der dir für einen ersten Überblick genügen soll. Jetzt weißt du hoffentlich, worauf es bei deinem Freelancer:innen-Konto ankommt!

Du hast noch Fragen oder Anmerkungen? Einfach melden!

* Anmerkung von Junico: Die Inhalte dieses Blogeintrags haben wir mit großer Sorgfalt erstellt und aktualisieren sie regelmäßig. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen. Eine Haftung für Schäden, die aufgrund der hier angebotenen Informationen entstehen, übernehmen wir nicht.

Wenn du auf einen der Links klickst und danach ein Abo abschließt, erhalten wir eine kleine Aufmerksamkeit. Dies hat weder unsere Auswahl in dem Artikel, noch die Empfehlungen und Erfahrungsberichte beeinflusst. Freelancer-Ehrenwort!

Häufig gestellte Fragen

  • Wieso lohnt sich ein Geschäftskonto für Selbstständige?

    icon down

    Um den Überblick über deine Finanzen zu wahren, lohnt es sich als Selbstständige:r ein Geschäftskonto anzulegen. Speziell im Hinblick auf eine saubere Buchführung wäre ein solches Konto empfehlenswert, da du so Liquiditäts-Engpässe umgehen und Zeit sparen kannst. Vor allem in Bezug auf die Nachweispflicht gegenüber dem Finanzamt ist ein Geschäftskonto für Selbstständige zu empfehlen.

  • Kann ein Geschäftskonto für Selbstständige von Nachteil sein?

    icon down

    Tendenziell würden wir dir ein separates Geschäftskonto wärmstens ans Herz legen, weil damit viele Vorteile einhergehen. Die Nachteile möchten wir dir jedoch nicht verschweigen: Im Gegensatz zum Privatkonto fallen bei einem Geschäftskonto nämlich oftmals Gebühren an und bei einigen Banken stehen dir auch nur einzelne Buchungen oder Überweisungen zur Verfügung.

  • Worauf sollte ich beim Vergleich von Geschäftskonten für Selbstständige achten?

    icon down

    Du bist selbstständig und möchtest dir ein separates Geschäftskonto zulegen? Gute Idee! AUf folgende Faktoren solltest du bei der Auswahl deines Geschäftskontos achten:

    • monatliche Gebühren
    • Gebühren für Kontobewegungen
    • max. Höhe des Dispositions- / Kontokorrentkreditrahmens
    • Verzinsung des Dispositions- / Kontokorrentkredits
    • Verzinsung des Überziehungskredits
    • Guthabenverzinsung
    • Anzahl und Standorte von Geldautomaten
    • Kosten für EC-Karte(n) sowie Kreditkarten
  • Was sind die Vorteile eines Qonto Geschäftskontos?

    icon down
    • Übersichtliche Finanzen: Mit Qonto hast du jederzeit einen Überblick über deine Finanzen und Kontobewegungen. Die automatische Kategorisierung der Transaktionen und Übersichten erleichtern es, die Finanzen im Blick zu behalten.
    • Einfache Buchhaltung: Die Erfassung und Archivierung von Rechnungen und Ausgaben direkt in der Qonto App spart Zeit und Mühe bei der Buchhaltung.
    • Schnelle SEPA-Überweisungen: Überweisungen und Zahlungseingänge sind mit Qonto auch in Echtzeit möglich. So kannst du nicht nur schnell deine offenen Forderungen begleichen, sondern auch selbst innerhalb von wenigen Sekunden Geld empfangen.
    • Sicherheit: Qonto bietet ein hohes Maß an Sicherheit für deine Finanzen, mit mehreren Schutzebenen und moderner Verschlüsselungstechnologie. Mobilität: Mit der Qonto App und dem Online-Banking-System kannst du jederzeit und von überall auf deine Finanzen zugreifen.
    • Qonto verfügt auch über eine DATEV-Schnittstelle, welche eine der verbreitetsten Buchhaltungsintegrationen in Deutschland ist. Auch wenn du erst ganz am Anfang deiner Selbstständigkeit stehst, solltest du dir schon jetzt erste Gedanken über deine Buchhaltung machen.
  • Was sind Vorteile vom Kontist Geschäftskonto?

    icon down

    Kontist setzt darauf, absolut alles papierlos abzuwickeln, sprich von der Kontoeröffnung, über deine Kontoauszüge, bis hin zur Kartenbestellung läuft alles über die passende App.

    Auch bietet Kontist viele smarte Features.. Beginnen wir mit der kinderleichten Kontoeröffnung: Kontist wirbt hier mit einer Eröffnung innerhalb von nur 9 Minuten und die kann sich auch sehen lassen. Je nachdem wie schnell (oder eben nicht) man hier an eine:n Mitarbeiter:in für die Identitätsprüfung per VideoIdent rankommt, kann das Ganze allerdings ein paar Minuten länger dauern. Aber dafür kann Kontist ja nichts.

  • Warum das N26 Business Konto?

    icon down
    • Kontoeröffnung in wenigen Minuten
    • kostenloses Basis-Konto
    • N26-App ist nutzerfreundlich und übersichtlich
    • Ausgaben werden automatisch kategorisiert
    • flexibles Zahlungslimit
  • Womit punktet das Geschäftskonto von Holvi?

    icon down
    • auf Selbstständige ausgerichtet
    • ab 9€ im Monat
    • Lexoffice-Integration: Buchhaltung inklusive
    • Rechnungsstellungs-Funktion
  • Wieso sollte ich mich für das KlassikGeschäftskonto der Commerzbank entscheiden?

    icon down
    • Speziell an Selbstständige gerichtet
    • Riesiges Filialnetz: persönliche Beratung in deiner Stadt
    • Innovative Finanzplanung dank dem CashRadar
  • Welche Vorteile bietet ein Geschäftskonto von Revolut?

    icon down
    • Kontoeröffnung in wenigen Minuten
    • große Auswahl an Konten, wovon eines gratis ist
    • Buchhaltungssoftware lässt sich verbinden
  • Welche Vorteile bietet das Geschäftsonto von Finom Selbstständigen?

    icon down
    • kostenlose Rechnungssoftware
    • Integration deiner Buchhaltungssoftware möglich
    • kostenlose VISA-Karte
    • Gratis Konto vefügbar

Dir hat dieser Artikel gefallen? Sag es weiter…

Finde passende Freelancer:innen

Beauftrage schnell und flexibel Freelancer:innen mit passenden Skills. Alle Freelancer:innen sind über Junico automatisch versichert.

/5

Durchschnittliche Bewertung von über 4.000 Auftraggeber:innen

Matthias

Matthias

Redaktion

Matthias ist Gründer von Juncio und beschäftigt sich gerne mit Themen Rund um Freelancen und New Work. In unserem Blog gibt er euch nützliche Tipps, die dich auf deinem Weg zum Freelancer-Dasein unterstützen.

Finom

Geschäftskonto von Finom — 6 Monate exklusiv und kostenlos testen

Kostenfreies Freelancer:innen-Konto gesucht? Finom ist neuer Partner von Junico! Dies feiern wir mit einem exklusiven Benefit für dich: Teste alle Pläne von Finom für ganze sechs Monate komplett gratis und unverbindlich und profitiere von vielen Vorteilen bei deinem Geschäftskonto!

Finom Visual

So findest du mit Junico
die besten Freelancer:innen

Auftrag erstellen

Erstelle kostenfrei einen Auftrag

Veröffentliche einen Auftragsgesuch mit gewünschten Skills, Arbeitsumfang und Interessen.

Profile erhalten

Erhalte geprüfte Vorschläge

Geprüfte Freelancer:innen senden dir unverbindliche Vorschläge zu deinem Gesuch und beginne den Dialog.

Zusammenarbeiten

Starte die Zusammenarbeit

Organisiere deine Freelancer:innen in deinem persönlichen Favorit:innen-Pool und starte die Zusammenarbeit mit den Besten.

Sicher Abrechnen

Rechne sicher und einfach ab

Behalte den Überblick über alle Aufwände, erhalte Rechnungen von deinen Freelancer:innen und bezahle sicher über Junico.

Wir sind Junico

Wir gestalten die neue Arbeitswelt, indem wir Freelancer:innen befähigen, mit ihren Skills die Welt zu verändern.

Expert:innen für dein Projekt

Wir verbinden euch mit Freelancer:innen, die ihr sonst nicht findet. Ob Startup oder Corporate — kleines oder großes Projekt: Passende Freelancer:innen für euch.

4,92

/5

Durchschnittliche Bewertung von über 4.000 Auftraggeber:innen

Flink Axa Scout24 Deutsche Bahn AboutYou

Die besten Geschäftskonten für Selbstständige im Vergleich